Erfolg durch gemeinsame Entwicklung

In den Dillenburger Werkstätten wirken verschiedene Berufsgruppen Hand in Hand für den gemeinsamen Erfolg. Die Kollegien der Dillenburger Werkstätten arbeiten nach dem Team-Prinzip. Die Beziehungen im Team prägen das soziale Geschehen in der Einrichtung; deshalb legen die Dillenburger Werkstätten besonderen Wert auf modellhafte Gestaltung der kollegialen Beziehungen.
Ein Gradmesser für die Effektivität der Werkstattarbeit ist die Zufriedenheit der Kolleginnen und Kollegen. Die Dillenburger Werkstätten setzen in ihrer gesamten Arbeit auf die Identifikation und die Verantwortung ihrer angestellten Mitarbeiter; sie eröffnen Gestaltungsräume und bieten allen Mitarbeitern die Gelegenheit, ihre Motivation und Kompetenz zu entwickeln und aufrecht zu erhalten. Grundlage für ständige Entwicklung des Einzelnen ist hier die kontinuierliche Verbesserung von Produktion und Förderung.
Die Dillenburger Werkstätten sind Teil der Lebenshilfe Dillenburg. Mit ihren Betriebsstätten bieten sie eine breite Palette von Produkten und halten ein differenziertes Angebot von Möglichkeiten der beruflichen Integration bereit.
Dienstleister für die Industrie

Mit Arbeit schafft sich die menschliche Gesellschaft ihre Lebensgrundlage. Dabei werden nicht nur Waren hergestellt und Dienstleistungen erbracht; es gilt gleichermaßen, neben der produktiven Tätigkeit ein Geflecht wirtschaftlicher Beziehungen zu knüpfen, das Kunden und Anbieter verbindet. Dieses Netz ist die soziale Voraussetzung der modernen, arbeitsteiligen Produktion. Die Dillenburger Werkstätten stiften derartige Beziehungen, in denen behinderte Menschen als Produzenten auftreten.
Durch eine spezielle Arbeitsorganisation ist es hier möglich, die Ressourcen von Menschen mit einer Behinderung wirtschaftlich zu nutzen. Dabei legen die Dillenburger Werkstätten großen Wert auf die Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen, die sie systematisch sichert und entwickelt. Mit ihrem Angebot richten sich die Dillenburger Werkstätten überwiegend an kommerzielle Kunden. Als Zulieferbetriebe stellen sie sich auf die Bedürfnisse der Industrie ein, flexibel und kostengünstig zu produzieren. Mit derselben Sorgfalt werden auch Dienstleistungen für Privatkunden erbracht. Das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung wenden die Dillenburger Werkstätten nicht nur auf Produkte und Dienstleistungen an, sondern auch auf ihre Stellung am Markt. Mit ihrer Wirtschaftstätigkeit erzielen die Dillenburger Werkstätten Gewinne, die sie an ihre behinderten Mitarbeiter ausschüttet.

Berufliche Integration und Bildung

Wie für die Gesellschaft insgesamt, so ist auch für den einzelnen Menschen die Arbeit von zentraler Bedeutung. Durch seine Beteiligung an der Erwerbsarbeit sichert der Einzelne seine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft. Die fachlichen und sozialen Anforderungen der Arbeit bieten eine wichtige Grundlage für die persönliche Entwicklung und ein sinnerfülltes Leben.
Die Dillenburger Werkstätten sind zuerst ein Ort der beruflichen Integration; sie leisten mit ihrer Tätigkeit einen Dienst an ihren behinderten Mitarbeitern. Alle Maßnahmen der Rehabilitation werden danach ausgerichtet, die soziale Stellung des behinderten Mitarbeiters optimal zu gestalten.

Bildung ist ein erheblicher Faktor auf dem Weg auf den Arbeitsmarkt. Daher legen die Dillenburger Werkstätten wert auf eine auf die Fähigkeiten und Neigungen des Einzelnen abgestimmte Bildungsmaßnahme. Mit der Arbeit sind die Dillenburger Werkstätten auch ein Lebensraum für ihre behinderten Mitarbeiter.

Das wichtigste Medium der Förderung ist die Arbeit selbst. In den Dillenburger Werkstätten wird die Arbeit dem behinderten Menschen angepasst, seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten. Durch das Prinzip der angepassten Arbeit wird es möglich, Einsatzeinschränkungen auszugleichen und vorhandene Fähigkeiten zu nutzen. Besonderen Wert legen die Dillenburger Werkstätten auf die Akquisition geeigneter Aufträge.

Die Dillenburger Werkstätten sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit einer Behinderung eingestellt. Ihre Ansprüche und Wünsche werden ernst genommen. Systematische Förderpläne gewährleisten, dass Entwicklungsmöglichkeiten deutlich werden; die Arbeit eines jeden Mitarbeiters wird individuell geplant und gestaltet. Die Förderleistungen der Dillenburger Werkstätten werden regelmäßig auf ihre Qualität geprüft.

Soziale Partnerschaft für Menschenwürde

Die Geltung der Menschenwürde zu gewährleisten ist Sache eines jeden Einzelnen, der Gesellschaft und des Staates. In der Eingliederungshilfe für Menschen mit einer Behinderung arbeiten hier vor allem die Leistungsträger und die Einrichtungsträger zusammen. Die Dillenburger Werkstätten pflegen ein partnerschaftliches Verhältnis zu allen Stellen, die an der beruflichen Integration von Menschen mit einer Behinderung mitwirken. Sie unterstützen die sozialen Interessen der behinderten Mitarbeiter und tragen dazu bei, dass in der Gesellschaft ein richtiges Bild vom Beitrag der Menschen mit einer Behinderung entsteht.

Die Würde des Menschen begründet sich nicht zuletzt auch durch die Fähigkeit zur sinnvollen Handlung. Sie gebietet es, jeden Menschen als ein vernunftbegabtes Wesen zu behandeln, dessen Lebenselement die Tätigkeit ist. Die Dillenburger Werkstätten setzen sich prinzipiell für den sozialen Fortschritt ein. Sie leisten ihren Beitrag dazu, dass die Angebote der Eingliederungshilfe mit der gesellschaftlichen Entwicklung Schritt halten. Dabei ist eine entwickelte Werkstatt- Arbeit die Voraussetzung für weitergehende Formen der Teilhabe von Menschen mit einer Behinderung am Arbeitsleben. In der Werkstatt für Behinderte sehen die Dillenburger Werkstätten deshalb das Kernangebot der beruflichen Integration.