Werkstätten schließen bis zum 30. März

Um eine Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, müssen wir vorbeugende Maßnahmen treffen.

Die aktuellen Entwicklungen stellen auch uns als Lebenshilfe vor große Herausforderungen, denn viele unserer Klienten sind einer sogenannten Risikogruppe zuzuordnen. Diese Personen müssen wir mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten schützen.

Um eine Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, haben wir uns daher dazu entschlossen, einige vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen. Davon sind auch unsere Werkstätten und Tagesförderstätten betroffen, die bis einschließlich 30. März geschlossen sind.

Diese Maßnahmen betreffen außerdem unsere Kantine in Flammersbach und unseren Suppenverkauf auf den Wochenmärkten in Dillenburg und Haiger.

Der für den 2. April angesetzte Infoabend in der Werkstatt in Dillenburg ist ebenfalls abgesagt. Ein Ersatztermin steht bislang noch nicht fest, wir werden jedoch rechtzeitig darüber informieren.